Fußballplatz und Gewächshäuser für Flüchtlingscamp in Sheikhan

Dank der großen Weihnachtsspendenaktion „Helfen bringt Freude“ der Schwäbischen Zeitung können Bauvorhaben zweier Flüchtlingscamps im Nordirak finanziell unterstützt werden. In den Flüchtlingscamps Mam Rashan und Sheikhan, in denen geflüchtete Jesiden leben, haben bereits die geplanten Bauarbeiten begonnen: „Wir errichten einen Spielplatz, einen Fußballplatz und Gewächshäuser. Damit schaffen wir verbesserte Lebensqualität für Kinder und Jugendliche sowie Arbeitsplätze für Erwachsene.“, berichtet Rudi Löffelsend, Vorsitzender des Caritas Flüchtlingshilfe Essen e.V.

Der Fußballplatz, neues Herz des Flüchtlingscamps Mam Rashan im Nordirak, wurde bereits fertiggestellt. Shero Simo Juqi, Leiter des Camps, kann sein Glück über den Bau des Fußballplatzes kaum fassen und betonte: „Sportliche Aktivitäten und Beschäftigungen sind wichtig für Jugendliche“.

Da der Platz im Flüchtlingsdorf Mam Rashan so viel Anklang gefunden hat, tut sich dank der Spenden der Schwäbischen Zeitung auch etwas im Nachbarcamp in Sheikhan. Auch hier sollen die Kinder zukünftig kicken können! Freizeitangebote sind ein wichtiges Instrument, um den Kindern nach den traumatischen Erfahrungen durch Flucht und Vertreibung wieder Mut zu machen.

Im März 2019 reisten Mitglieder der langjährigen Kooperation zwischen der Schwäbischen Zeitung, dem Flüchtlingsdorf Ruhrgebiet/ NRW und der Caritas Flüchtlingshilfe nach Nordirak um sich gemeinsam ein Bild der Camps vor Ort zu machen.

von rechts: Dr. Henrik Groth, Chefredakteur der Schwäbischen Zeitung, unserem Hauptsponsor, Serdar Yüksel, MdL, der Initiator des Flüchtlingsdorfes Ruhrgebiet/NRW, Shairzd Thomas, Irak-Beauftragter der Caritas-Flüchtlingshilfe Essen e.V. und der Campleiter vom Camp Sheikhan, vor dem im Bau befindlichen Sportplatz in Sheikhan.